Jürgen Escher „Flucht / Flüchtlinge“

Ausstellung in der Galerie
des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in Wuppertal
vom 07. 10. 2017 bis 31. 01. 2018 

Jürgen Escher „Flucht / Flüchtlinge“

Jürgen Escher zeigt in der Wuppertaler Ausstellung erstmalig circa 80 Arbeiten aus seiner weltweiten Arbeit über „Flucht / Flüchtlinge“. Dazu gehört auch sein fotografisches Engagement (Projekt: „Mensch in Herford“) gegen die drohende Fremdenfeindlichkeit in seiner Heimatstadt Herford.

Foto: Jürgen Escher, Bürgerkriegsflüchtling, Sudan, 2012

„Seit mehr als 3 Jahrzehnten ist der Herforder Fotograf für verschiedene Hilfsorganisationen in aller Welt tätig. In der Begegnung mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Hautfarben verringert er trennende Distanzen, kommt er den Menschen so nahe, wie das mit Worten kaum möglich wäre. Seine fotografische Annäherung ist eine hautnahe Berührung in Zehntelsekunden. Sie ist eine Begegnung, die uns in seinen Bildern erinnerlich bleibt und uns diese Menschen in einem besonderen Moment näherkommen lässt.“ (Michael Helm, Literat)

Foto: Jürgen Escher, Bürgerkriegsflüchtling, Kongo, 2008

Eröffnung:  7. Oktober 2017 um 15:00 Uhr

Ausstellungs-Adresse: Loher Straße 7, 42283 Wuppertal 
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 09:00 bis 17:00 Uhr

Die Ausstellung nimmt an der WOGA 2017 (7. und 8.Oktober) teil (Wuppertaler Offene Galerien und Ateliers).

Öffnungszeiten während der WOGA:
am 7. Oktober von 14:00 bis 20:00 Uhr
am 8. Oktober von 12:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt A 1 – Abfahrt Wuppertal-Ost/Schwelm: auf der B 7 in Richtung Zentrum nach ca. 6 km rechts in die Loher Straße einbiegen.

Anfahrt A 46 – Abfahrt Wuppertal-Barmen: rechts einordnen Schönebecker Straße (Richtung Loh), links in die Rudolfstraße einbiegen, die in die Loher Straße übergeht.

Foto: Jürgen Escher, Boatpeople, Cap_Anamur, 1986

Kurzbiografie:
Jürgen Escher, geboren 1953 in Herford, studierte von 1977 bis 1983 Fotografie an der Fachhochschule in Bielefeld.1983 Diplom bei Prof. Jörg Boström. Seit 1983 ist er als freier Fotojournalist für verschiedene Hilfsorganisationen, Verlage und Redaktionen weltweit tätig. Von 1987 bis 1992 war er mit einem Lehrauftrag für Fotojournalismus an der Bielefelder Fachhochschule betraut. Im Jahr 1989 wurde er in die Deutsche Fotografische Akademie (DFA) berufen. 2003, 2007 und 2011 erhielt er Stipendien vom Kulturwerk der VG Bild-Kunst. Jürgen Escher ist Autor diverser Buchpublikationen. Seine Fotoarbeiten sind in vielen Einzel- und Sammelausstellungen im In- und Ausland zu sehen.