Anziehend – vom extremen Verlangen bis zur verbotenen Frucht – 12 Studenten stellen aus

Ausstellung »anziehend« in der kommunalen Galerie der Stadt Bielefeld, Kavalleriestraße 17, 2. Etage (ehem. Amerikahaus), 33602 Bielefeld, 30. Januar bis 12. April 2013, geöffnet von Montag bis Donnerstag 9:00 – 17:00 Uhr, Freitag 9:00 – 13:00 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen.

Was heißt eigentlich »anziehend«? Hat es etwas mit Kleidung zu tun? Oder finden wir Menschen anziehend? Was ist mit Produkten, die wir anziehend finden? Was ist mit der Anziehungskraft der Erde? 12 Studenten der »Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld« setzten sich innerhalb des Genres Kommunikationsdesign & Werbung mit diesem Thema auseinander. So vielfältig wie Menschen nur sein können, so unterschiedlich und vielfältig sind die Ergebnisse der kreativen Prozesse dieser Studenten. Sie fokussieren das Thema aus verschiedenen, ungewöhnlichen, bizarren und faszinierenden Blickwinkeln.

Aber am besten lassen wir Prof. Diether Münzberg von der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld mit seiner Eröffnungsrede zu Wort kommen: „Sehen wir mal unter Duden.de nach. Oha! Springt sofort ins Auge, gleich als dritte Position: Knackarsch! Ein anziehend, erotisch wirkendes Gesäß. Geht aber auch anders, Ölpreis oder Aktienkurs: anziehend. Also, einfach war es nicht, den Begriff zu bespielen. Dennoch haben die 12 Studierenden der Studiengruppe Kommunikationsdesign & Werbung 03 an der Fachhochschule des Mittelsrands sich dieser Aufgabe gestellt und individuell oder im Team bildnerische Lösungen gefunden, das semantische Spektrum des Begriffs zumindest teilweise widerspiegeln.

anziehend35Oft arbeiten die fünf Männer und sieben Frauen der Studentengruppe sehr eng am und mit dem Körper des Menschen, doch einige Male auch mit der übergreifenden Symbolik des Begriffs. Das Medium Fotografie, konzeptionell oder angewandt, steht im Mittelpunkt des Projekts. Die Autoren realisieren überwiegend eigenständig das gesamte Projekt von der Ideenfindung bis zum Finish der Ausstellungsproduktion und werden dabei von der FHM beratend und materiell unterstützt.“ 

Die Akkordeonistin, Sängerin, Theater- und Musikpädagogin Ramona Kozma und ihre Band sorgten für den musikalisch stimmungsvollen Rahmen der Eröffnung. Ein – sagen wir einmal »begnadeter Weinflaschenartist« – machte auf Getränke und kleine Snacks aufmerksam.

Aussteller der Fachhochschule des Mittelstands? / Kommunikationsdesign & Werbung: Alexander Kluge: Unter die Haut, Anna Diekmann: Die Trends der letzten Jahrzehnte / Modetrends im Wandel der Zeit, Anna Diekmann und Sarah Brechtken: Extremes Verlangen, Philipp Ahlborn: brandskin / Das Streben nach Anerkennung, Christian Brümmer: Unter die Haut, Nicole Lampert: Die Anziehung der Erde, Carsten Haustein und Patricia Palm: Die verbotene Frucht / eine pure Versuchung, Sarah Brechtken und Lena Rath: Kleidung für einen Moment, Jan Presche: Anziehend / durch Erfahrung, Kristina Gessat: Gegensätze ziehen sich an!, Pauline Stanasiuk und Lena Rath: Anziehend / wie von Marionettenhand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.